Fünf Liveacts für zwei Partyabende

Tschambolaya

Über 100 Ehrenamtliche sind bei der Kultparty Tschambolaya 2018 im Einsatz und freuen sich auf viele Gäste. Seit Samstag herrscht auf dem landwirtschaftlichen Anwesen der Familie Fischer wieder der Ausnahmezustand: die Kolpingsfamilie Bobingen verwandelt den Hof zum sechsten Mal in ein Partygelände für ihre Tschambolaya Party. Es werden Bar und Ausschank im Stadl aufgebaut, Essensbuden aufgerichtet, eine Bühne aufgestellt und aufwendige Lichttechnik auf dem Gelände verteilt. Alles für zwei Abende Party in Bobingen, denn der traditionelle Termin am Mittwoch vor Fronleichnam wird das dritte Mal mit einem weiteren Partyabend am Freitag ergänzt. Einlass ist jeweils um 19.30 Uhr.

Das ehrenamtliche Orga-Team der Kolpingjugend ist seit der letzten Veranstaltung schon wieder mit der Vorbereitung für das diesjährige Event beschäftigt. Eine der ersten Aufgaben ist die Organisation der Musik. „In diesem Jahr setzen wir komplett auf Liveacts aus der Region“, berichtet Carolin Heuberger vom Orgateam.

Am Mittwoch, 30. Mai, rockt zum sechsten Mal die Schwabmünchener Band „Solid Age“ die Bühne. Mit modernen Popnummern und echten Rock-Classics ist Partystimmung wieder garantiert. Den Abend eröffnet „BOATS“ mit klangvollem Rocksound. „Wir kennen die Schrobenhausener Band vom bayernweiten Kolpingevent ‚losgelöst 2014‘ und sind uns daher sicher, dass ‚BOATS‘ unserem Publikum richtig einheizt“, so die Meinung des ganzenTeams.

Gleich drei Live-Acts stehen dann am 01. Juni auf der Bühne. Alle bieten deutsch-bayrische Mundart, alle kommen aus der Region. Zuerst Adi Hauke, ein Gitarrist aus Ettringen, der im vergangenen Jahr bereits begeistert von den Besuchern gefeiert wurde. Weiter geht die Party mit zwei Bands aus Augsburg und München, es gibt deutschen Hip-Hop von „das Ding ausm Sumpf“ und deutsch-bayerischen Rap von „Mundhaarmonika“. Mundhaarmonika-Bandmitglied Simon Hofelich war früher selbst schon als Gast bei Tschambolaya und freut sich nun besonders, in diesem Jahr auf der Tschambolaya-Bühne zu stehen und für ausgelassen Stimmung zu sorgen. Damit dies klappt, helfen nun täglich bis zu 40 Kolpingjugendliche beim Aufbau mit. Dabei werden die Erfahrungen und das handwerkliche Wissen der „alten Hasen“ beispielsweise beim Aufbau der Grillhütte oder der Bar bereitwillig an die Jüngeren weitergegeben. Alle investieren ihre Freizeit gern für Tschambolaya, denn es macht allen Spaß in einem großen Team gemeinsam ein solches Event zu stemmen. „Hinzu kommt, dass wir mit dem Erlös unsere Jugendarbeit finanzieren und zum Beispiel die wöchentlichen Gruppenstunden unterstützen können“, weiß Jugendleiter Sebastian Grußler. Katharina Bobinger vom Orga-Team ergänzt: „Wir lernen hier alle bei der Organisation und der Durchführung von Tschambolaya mit jedem Jahr dazu und haben auch noch Spaß dabei“. Sie war in diesem Jahr für die Abstimmung mit Stadt und Polizei zuständig und freut sich auch über die gute Zusammenarbeit im Vorfeld. An den Abenden engagieren sich jeweils knapp 100 Helfer von der Kolpingsfamilie, um den Gästen eine unvergessliche Zeit zu bereiten. Wie auch die letzten Jahre haben die Besucher die Möglichkeit mit dem Tschambolaya-Shuttlebus bequem und sicher zum Veranstaltungsgelände Richtung Bannacker hin und wieder nach Hause zu kommen. Infos zu den Einlasskriterien, den Zeiten für den Shuttlebus und den Tickets auf tschambolaya.de.

27.Mai 2018